Archives

  • 2019 (23)
  • 2018 (59)
  • 2017 (40)
  • 2016 (6)
  • 2015 (15)
  • 2014 (52)
  • 2013 (83)
  • 2012 (109)
  • 2011 (153)
  • 2010 (179)
  • 2009 (279)
  • 2008 (213)
  • 2007 (33)
  • 2006 (21)

Kategorien

Oper, räuberisch

In einem Atemzug mit dem Räuber Hotzenplotz, den Panzerknackern, Bonnie und Clyde, Al Capone, Zorro, Robin Hood, den Daltons und dem Räuber Kneissl soll Fra Diavolo genannt werden, das suggeriert zumindest das Eingangsbild. Das sind zumindest schon mal recht verschiedene Räubertypen.

Das Bühnenbild nimmt deutliche Anleihen bei Magritte. Zerline trägt ein Kleid, dem nur noch das rote Halstuch zur Marianne fehlt, Giacomo und Beppo scheinen in einem früheren Leben Piraten in der Karibik gewesen zu sein und Mylord und Lady fallen vor allem durch ihre Bekleidung auf. Die Rolle des Lord finde ich ein bisschen platt, aber ansonsten dürfen alle ihr Können von der komischen Seite zeigen. Mylord scheint aber eine Amerikanerin geheiratet zu haben, der Akzent der Lady deutet darauf hin.

Die Musik hat Ohrwurmqualität, die Solisten, allen voran Christina Gerstberger als Zerline und Peter Sonn als Lorenzo, und das Orchester bereiten einen vergnüglichen Abend. Witzige Anspielungen, z.B. auf den Time Warp der Rocky Horror Picture Show, runden das Ganze ab. Leider entkommt der Bandit schon wieder, dabei hatten wir uns so angestrengt, um der Gerechtigkeit zum Sieg zu verhelfen.

Bleibt am Ende eines netten Abends nur eine Frage offen: wer war der junge Mann auf dem zweiten Bild rechts in der obersten Reihe der Räuber-Ahnengalerie? Vielleicht finde ich es das nächste Mal raus.

Fra Diavolo

oder Das Gasthaus in Terracina
Opéra-comique in drei Akten von Daniel Francois Esprit Auber
Dichtung von Eugène Scribe
Deutsche Fassung von Ulrich Peters

Samstag, 24. Mai 2008
19.00 Uhr

Ähnliche Artikel

8 comments to Oper, räuberisch

  • Ah nun warst du auch drin.
    Ich hätte auch eine Karte für gestern haben können. Aber ich war ja mit dem jtg auf Probewoche.
    Er hat schon wieder überlebt? Dann muss ich wohl so oft reingehen, bis er mal stirbt…

  • Nachtgedanken

    Ja, den anderen Schluss würde ich auch mal gerne hören. Aber da gibt es sicher irgendwann nochmal Gelegenheit dazu.

  • Ja bestimmt. Wobei die Musik gar nicht so anders ist. Aber ich verrat nun nichts. 😉 Mich würde eher die Umsetzung interessieren. Aber wenns dann soweit ist, hab ich bestimmt keine Karte.

  • Nachtgedanken

    Da gibt es nur ein Mittel: jedesmal rein gehen 😉

  • und dann kein Geld mehr für andere Stücke haben. 😉

  • Nachtgedanken

    Bei mir wird es wohl eher nächste Spielzeit werden, bis Ende Juli ist mein Kalender eh schon voll genug. Obwohl…das eine oder andere Mal ließe sich sich noch was einschieben…

  • Dagi

    ich bin nochmehr Spielplan gebunden. Ich kann nur am Wochenende gehen und dann erfahr ich erst zwei Tage vorher obs geklappt hat. Also mit Glück nochmal diese. 😉

  • Nachtgedanken

    Ich mach das dann auch eher kurzfristig, meine Gutscheine hab ich ja schon alle verbraucht *schluchz*

Leave a Reply

Ich akzeptiere

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.