Archives

  • 2020 (1)
  • 2019 (32)
  • 2018 (59)
  • 2017 (40)
  • 2016 (6)
  • 2015 (15)
  • 2014 (52)
  • 2013 (83)
  • 2012 (109)
  • 2011 (153)
  • 2010 (179)
  • 2009 (279)
  • 2008 (213)
  • 2007 (33)
  • 2006 (21)

Kategorien

Lesestoff Belletristik 2009/26 – Claudia Toman: Hexendreimaldrei

Broschiert: 304 Seiten
Verlag: Diana Taschenbuch (4. Mai 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453354001
ISBN-13: 978-3453354005
Größe: 18,6 x 12 x 3,2 cm

[openbook booknumber="9783453354005" displayoptions="1" hidelibrary="true"]

Kurzbeschreibung (von amazon)

Die Welt braucht Frösche, keine Prinzen

Wünschen ist nichts für Anfänger! Das muss auch Olivia erkennen, als ihr Wunsch, den eine Fee ihr so großzügig gewährt, ein kleines bisschen aus dem Ruder läuft. Warum musste ihr Märchenprinz sich aber auch erdreisten, eine andere heiraten zu wollen? Nun ist er ein Frosch, und als sie ihn so vor sich sieht, grasgrün, mit einem Heißhunger auf Fliegen, packt Olivia das schlechte Gewissen. Sie ist entschlossen, die Verwandlung rückgängig zu machen, selbst wenn sie sich dazu mit einem mächtigen Hexenzirkel anlegen muss …Verblüffend anders: voller Wortwitz, Situationskomik und reinster Magie.

Über die Autorin

Link zur Homepage

Meine Meinung:

Witzig und originell, amüsant und spritzig erzählt Claudia Toman, wie es gehen kann, wenn ein Wunsch in Erfüllung geht. Es gibt zwei Handlungsstränge: einerseits die Zeit vom Kennenlernen des Märchenprinzens bis zum Ausspruch des Wunsches, andererseits die hektischen Bemühungen Olivias um Zurückverwandlung. Während das erstere zwischen brüllend komisch, z.B. als Olivia mit ihren zwei Freundinnen eine Premierenparty in der Wiener Staatsoper aufmischt, und wehmütig lächelnd wechselt, bei der Beschreibung der Katze oder des Wartens auf den Anruf des Liebsten, ist der zweite Erzählstrang von witzigen Einfällen zu Magie und deren Überwindung geprägt. Geschrieben in einer modernen Sprache, mit der ich mich sehr gut identifizieren kann, habe ich mich bestens unterhalten und das Buch kaum aus der Hand gelegt. Hinzu kommt noch, dass das Buch an zwei mir sehr am Herzen gelegenen Orten spielt, Wien und London, die durch die tollen Beschreibungen vor meinem inneren Auge in 16 Millionen Farben entstanden sind.

Mein Fazit:

Ein sehr gelungener Debütroman einer talentierten Schriftstellerin. Ich freue  mich schon auf die Fortsetzung!

Ähnliche Artikel

4 comments to Lesestoff Belletristik 2009/26 – Claudia Toman: Hexendreimaldrei

  • Ich hab’s mir notiert und werde es bei Gelegenheit bestellen. Ein bisschen skeptisch bin ich noch… Wien und London klingt gut, Magie auch, und wenn das ein sechzig Jahre altes amerikanisches Buch wäre, hätte ich gar keine Bedenken. Bei deutschen Büchern und Märchenprinzessinnen wittere ich immer gleich so etwas wie Eva Heller.

  • Nein, Eva Heller ist es nicht, aber ich habe mich in vielem wiedergefunden. Wenn Du magst, leihe ich es Dir auch 🙂 nachdem ich es mir in London signieren habe lassen *ggg*

  • Eva Heller hab ich noch nie gelesen… 😉 Sollte man besser nicht?
    Danke jedenfalls für das tolle Feedback und lieben Gruß aus meinem Zimmerchen im Fielding Hotel. 🙂
    lg Claudia

  • Um den neuesten Spruch zu verwenden, E.H. ist soooo Achtziger. Nein, heute würde ich sie nicht mehr lesen. Liebe Grüße aus dem nordwestlichen London, Du hast ja tolles Wetter mitgebracht!
    Ich freue mich schon auf Mittwoch!

Leave a Reply

Ich akzeptiere

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.