Archives

  • 2020 (1)
  • 2019 (32)
  • 2018 (59)
  • 2017 (40)
  • 2016 (6)
  • 2015 (15)
  • 2014 (52)
  • 2013 (83)
  • 2012 (109)
  • 2011 (153)
  • 2010 (179)
  • 2009 (279)
  • 2008 (213)
  • 2007 (33)
  • 2006 (21)

Kategorien

Oper, zum letzten Mal tragisch (in dieser Spielzeit)

Langsam denke ich, ich hab das mit der Ankleideszene nur geträumt. An den Flamenco-Tänzerinnen lag es jedenfalls nicht, die waren heute zu zweit.

Ansonsten merke ich gerade, dass es wirklich was bringt, eine Oper mehr als einmal zu sehen. Ich entdecke immer wieder neue Details und taste mich langsam an eine Interpretation für mich ran.

Inzwischen treffe ich immer mehr alte Bekannte oder unterhalte mich zwanglos beim Warten auf die Garderobe über die Vorzüge eines Wahlabos. Außerdem habe ich mal wieder festgestellt, dass das Personal des Gärtner wirklich bemüht ist, jeden noch so ausgefallenen Wunsch zu erfüllen.

Nach der Pause gab es einige Lücken, unter anderem der Herr neben mir. Das war auch ganz gut so, ich habe schon krampfhaft überlegt, wie ich dem Typen schonend beibringe, dass er sich nicht ganz so breitbeinig hinsetzt und mir damit auf die Pelle rückt. Außerdem hat er mitgesummt und während der Ouvertüre hat jemand mitgepfiffen. Und ich dachte, ich hätte schon alles erlebt.

Insgesamt wieder ein toller Abend! Vielen Dank an die Beteiligten.

Staatstheater am Gärtnerplatz

Carmen

Freitag, 22. Februar 2008
19.00 – 22.20 Uhr

Ähnliche Artikel

7 comments to Oper, zum letzten Mal tragisch (in dieser Spielzeit)

  • Dagi

    So ein Zufall.
    Ich war heut auch da. 🙂
    Ich hab heut erfahren, warum die Szene fehlt, habs aber leider wieder vergessen. Naja.

  • Nachtgedanken

    Danke, dann leide ich wenigstens nicht unter Halluzinationen! Wenn es Dir noch einfällt, lass es mich bitte wissen, ja?
    Und wie hat es Dir gefallen?

  • Dagi

    Ja wenns mir wieder einfällt.
    Ich fands eigentlich schön, wobei ich das Gefühl hatte, dass entweder das Orchester zeitweise zu langsam war oder die Solisten zu schnell.
    Und dafür,dass ich erst am Donnerstag erfahren hab, dass ich ne Karte haben kann, saß ich echt gut. 🙂

  • Dagi

    Also ich hab nun mal jemanden gefragt, der mitgesungen hat. An den Tänzerinnen lags nicht, aber sie konnte mir auch nicht genau sagen warum.
    Dafür war die Szene im 2. Akt, wo Carmen mit Don Jose allein ist, etwas verändert…

  • Nachtgedanken

    Das ist mir auch aufgefallen, fand ich jetzt aber nicht so tragisch. Ist ja im weitesten Sinne auch eine Ankleideszene 😉

  • Nun ja, in Carmen war ich das erste Mal mit acht- allerdings Open Air in der Arena von Verona und da ist das Getümmel und die vielen Farben schon allein etwas was von der Tatsache, dass die da 10 Minuten braucht, bis sie endlich tot ist ablenkt. Solange Kind da seine Süßigkeiten hat ist Zufriedenheit hegestellt. Seither war ich noch zweimal als Erwachsener dort, es macht einfach Spaß, wenn ein Vierspänner auf die Bühne fährt, oder der Chor halt mit 100 Menschen singt.

  • Nachtgedanken

    Ach ja, Verona. Da will ich auch noch hin. Wobei ich die schon fast intime Atmosphäre im Gärtner sehr schätze. Und eigentlich braucht die Carmen ja fast 180 Minuten zum Sterben 😉

Leave a Reply

Ich akzeptiere

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.