Archives

  • 2019 (32)
  • 2018 (59)
  • 2017 (40)
  • 2016 (6)
  • 2015 (15)
  • 2014 (52)
  • 2013 (83)
  • 2012 (109)
  • 2011 (153)
  • 2010 (179)
  • 2009 (279)
  • 2008 (213)
  • 2007 (33)
  • 2006 (21)

Kategorien

Musical, spitze!

Das war ja heute gestern die vierte Lady diese Spielzeit für mich und obwohl alle anderen auch fantastisch waren, war diese die Beste. Es kam mir so vor, als ob alle wirklich alles aus sich herausgeholt haben, um Marianne Larsen eine schöne letzte Vorstellung zu ermöglichen.

Denn schon auf der Homepage des Theaters war angekündigt, dass sie heute die Eliza zum letzten Mal singen wird. Ich finde sie nach wie vor in dieser Rolle sehr überzeugend, berührend, komisch. Die Nachfolgerin wird sich anstrengen müssen, denn gerade heute hat sie die Messlatte sehr hoch gelegt. Das Publikum feierte sie auch dementsprechend und vom Theater gabs auch noch einen schönen Blumenstrauß.

Christian Hübner, der das Ensemble verlässt, verabschiedete sich mit dieser Vorstellung vom Münchner Publikum. Ich finde das sehr schade, insbesondere seinen Antonio habe ich immer sehr geschätzt. Aber auch in seinen anderen Rollen, sei es ein Matteo, Moser, ein Geldverleiher, Grenvil, Checco,  Kromow, Sergeant der Polizei oder eben 3. Cockney konnte er durch Stimme und Darstellung überzeugen. Ich wünsche ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute, vielleicht ergibt sich ja mal die Gelegenheit für ein Wiedersehen und -hören.

Ansonsten nur Höchstleistungen, wohin man blickte – und zu Schauen gibt eshier ja wirklich genug. Stefan Sevenich bekam heute sogar Applaus, obwohl er in der Szene weder gesungen noch getanzt hat, rein für seine darstellerische Leistung. Schön, dass das auch mal gewürdigt wurde, seine Tanz- und Sangeskünste bekommen ja eh immer sehr viel Beifall, zu Recht, sie tragen ja auch zu einem erheblichen Teil zum Erfolg des Abends bei.

Aber auch das restliche Ensemble braucht sich nicht zu verstecken und des halb erlaube ich mir mal ausnahmsweise, die Besetzungsliste zu posten:

Eliza Doolittle:        Marianne Larsen
Henry Higgins:        Dirk Lohr
Oberst Pickering:        Gunter Sonneson
Mrs. Eynsford-Hill:        Rotraut Arnold
Freddy Eynsford-Hill:        Thomas Peters
1. Cockney:        Mario Podrečnik
2. Cockney:        Franz Garlik
3. Cockney:        Christian Hübner
4. Cockney:        Werner Stückmann
Alfred P. Doolittle:        Stefan Sevenich
Kneipenwirt:        Fritz Graas
Harry:        Martin Hausberg
Jamie:        Thomas Schimon
Mrs. Pearce:        Christel Peschke
Mrs. Hopkins:        Rotraut Arnold
Butler:        Markus Heissig
1. Stubenmädchen:        Isabella Pregartner
2. Stubenmädchen:        Barbara Wozniak
3. Stubenmädchen:        Christa Schneider
Mrs. Higgins:        Susanne Heyng
Karpathy:        Dieter Kettenbach
Lord Boxington:        Hans-Otto Weinand
Lady Boxington:        Astrid Weimann
Majordomus:        Christian Ammermüller
Königin von Transsylvanien:        Fiona Copley
Prinz von Transsylvanien:        N. N.
Mrs. Higgins’ Zofe:        Ulrike Aberle
Stiefmutter:        Hedi Klauser

Ohne den Chor und seine Spielfreude wäre das Stück natürlich nur halb so schön und auch das Orchester unter Henning Kussel trug seinen Teil zu einem fantastischen Abend bei.

Danke an alle Beteiligten, auch diejenigen, die die technische Seite betreuen oder immer das Sofa nach vorne schleppen. Der große Erfolg dieses Stückes beruht meiner Meinung nach -neben den bekannten Melodien- auch auf dem hervoragendem Zusammenspiel aller. Chapeau!

My Fair Lady

Mittwoch, 29. Juli 2009
19:30 – 22:40 Uhr

Ähnliche Artikel

Leave a Reply

Ich akzeptiere

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.