Archives

  • 2019 (30)
  • 2018 (59)
  • 2017 (40)
  • 2016 (6)
  • 2015 (15)
  • 2014 (52)
  • 2013 (83)
  • 2012 (109)
  • 2011 (153)
  • 2010 (179)
  • 2009 (279)
  • 2008 (213)
  • 2007 (33)
  • 2006 (21)

Kategorien

Lesestoff 2008 – 53

Brisingr – Christopher Paolini

Gebundene Ausgabe: 784 Seiten
Verlag: Knopf Books for Young Readers (20. September 2008)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0375826726
ISBN-13: 978-0375826726
Größe: 23,2 x 15,8 x 4,8 cm

Kurzbeschreibung (von amazon)

OATHS SWORN . . . loyalties tested . . . forces collide.

Following the colossal battle against the Empire’s warriors on the Burning Plains, Eragon and his dragon, Saphira, have narrowly escaped with their lives. Still there is more at hand for the Rider and his dragon, as Eragon finds himself bound by a tangle of promises he may not be able to keep.

First is Eragon’s oath to his cousin Roran: to help rescue Roran’s beloved, Katrina, from King Galbatorix’s clutches. But Eragon owes his loyalty to others, too. The Varden are in desperate need of his talents and strength—as are the elves and dwarves. When unrest claims the rebels and danger strikes from every corner, Eragon must make choices— choices that take him across the Empire and beyond, choices that may lead to unimagined sacrifice.

Eragon is the greatest hope to rid the land of tyranny. Can this once-simple farm boy unite the rebel forces and defeat the king?

Über den Autor

Link zur Homepage

Meine Meinung:

Ich hatte die ersten beiden Teile noch nicht einmal vor Jahresfrist gelesen, aber das war wohl shon wieder zu lange her, denn an manche Details wurde ich erst wieder durch die Leserunde erinnert. Wie schon in den ersten beiden Bänden, fesselt mich der unglaubliche Einfallsreichtum Paolinis, gepaart mit einer wirklichen schönen Sprache. Seine Charaktere entwickeln sich beständig weiter, manchmal vielleicht auch in eine etwas unbequeme Richtung. Die Schlachtszenen verursachten mir manchmal ein flaues Gefühl im Magen, aber andere Szenen sind dann wieder so voller Zärtlichkeit, dass es die Grausamkeiten gleichsam aufwiegt. besonders gut hat mir gefallen, dass es durchaus auch philosophische Ansätze gibt, dass auch hinterfragt wird, ob der Zweck wirklich die Mittel heiligt. Hier zeigt sich der Reifungsprozess besonders deutlich.

Das Buch hat nur einen Nachteil: das Erscheinungsdatum des Folgebandes ist noch nicht bekannt. Und ich will mehr von Eragon und Saphira lesen, jetzt sofort!

Mein Fazit:

Unbedingt vor Erscheinen des Abschlussbandes alle drei vorhergehenden nochmal lesen!

Ähnliche Artikel

Leave a Reply

Ich akzeptiere

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.